You are on page 1of 1

WEB2CLASS

Comenius Schulprojekt 2008-2010

Koordinierende Schule:
Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule Regenstauf (DE)
Partnerschulen:
Richard-Wagner-Gymnasium Bayreuth (DE)
Kirkwall Grammar School (UK-Schottland)
Bundesgymnasium / BRG Purkersdorf (AT)
I.E.S. Alfonso Moreno Brunete (ES)
Svendborg Gymnasium & HF (DK)
Neumann János Számítástechnikai Szakkökzépiskola (HU)
1st Geniko Lykeio Menemenis Thessaloniki (GR)
Escola Secundária Manuel Teixeira Gomes Portimão (PT)

LERNEN MIT WEB 2.0


Schüler erwerben Fachwissen im Umgang mit dem neuen Web und werden auf die virtuellen Arbeitsplätze
von morgen vorbereitet. Es ist ein Projekt des LEBENSLANGEN LERNENS.

Ziele der Partnerschaft ler aus allen Partnerschulen zusammentreffen, Ergebnisse zeigen und
Lehrer und Schüler erwerben Fertigkeiten im Umgang mit dem neuen mit mitgebrachten nationalen Spezialitäten zusammen feiern.
interaktiven Web. Web 2.0 Werkzeuge finden Eingang in die europäi-
schen Klassenzimmer und langfristig in die Lehrpläne Europas. Es wird
erwartet, dass die Zusammenarbeit durch das Internet und durch per-
sönliche Kontakte bei den Schülern einen Anreiz für selbständiges und
kooperatives Lernen auslöst und dazu beiträgt, dass sie sich zu aktiven
Bürgern im heutigen Europa entwickeln und lernen, Dinge konstruktiv
anzugehen.

Inhalte der Partnerschaft


Im Fokus des Projekts steht interkulturelles Lernen. Im ersten Jahr wird
über die Auswirkungen des Klimawandels gesprochen, ferner über die
Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung. Diese Themenbereiche
sind Schwerpunkte der EXPO 2008 in Saragossa sowie der Weltklima-
konferenz 2009 in Kopenhagen. Im zweiten Jahr werden die sozioöko- Produkte
nomischen Folgen behandelt, die durch die Mobilität von Arbeitskräf- Der Fortschritt der Projektarbeit wird auf einer Webseite, sowie in einer
ten innerhalb Europas entstanden sind. Es soll untersucht werden, ob Broschüre veröffentlicht. Auf der Basis der an den einzelenen Schulen
sich in den einzelnen Ländern Kinder und Jugendliche aus Migranten- erhobenen Fakten wird ein interkultureller Webblog erstellt. Außerdem
familien in die Schulfamilie und die Gemeinde aufgenommen fühlen sollen eTwinning Projekte zwischen den einzelnen Partnerschulen ins
und welche Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu integrieren. Leben gerufen werden. Die Zusammenarbeit und Kommunikation er-
folgen mittels vieler weiterer Web 2.0 Werkzeuge wie Internetplattform,
Geplante Aktivitäten Wiki, Podcast, E-Magazine und VOIP. Online Fragebögen sollen ein
Jedes Jahr werden neben mehreren virtuellen Treffen und häufigen kritisches Feedback über den Fortschritt liefern. Die Dissemination
Kontakten im Netz drei persönliche Zusammenkünfte stattfinden, wo geschieht auf nationalen und internationalen Konferenzen, durch lokale
sich Lehrer und Schüler über das Projekt austauschen können. In Presseberichte sowie im Jahresbericht, auf dem Schulblog oder der
Thessaloniki wird z.B. ein Workshop für Schüler stattfinden und in Ma- Schulhomepage der einzelnen Schulen. Die Nachhaltigkeit des Pro-
drid eine virtuelle Klimakonferenz mit und für Schüler. Schließlich ist in jekts soll auch durch gezielte Fortbildung der Lehrkräfte in der Hand-
Kirkwall eine europäische Konferenz geplant, wo Lehrkräfte und Schü- habung von Web 2.0 Werkzeugen erreicht werden.

©uschmack