You are on page 1of 8

KURZE LEBENS- UND ARBEITSCHRONOLOGIE

1873 in Tovarnik geboren 1875 mit der Familie nach ZAGREB umgezogen 1883-1891 Gymnasium in Zagreb 1891 Studium in WIEN (1. Semester Tiermedizin) 1893 zum Militr eingezogen 1894 desertiert und flchtet nach BELGRAD Serbien 1898 verlsst Belgrad, geht zuerst nach Wien, dann ber MNCHEN nach GENF 1899 seine erste Sammlung Iverje (Holzsplitter) in Mostar verffentlicht; Reise nach PARIS 1900 die zweite Sammlung Novo iverje (Neue Holzsplitter) in Zagreb verffentlicht

KURZE LEBENS- UND ARBEITSCHRONOLOGIE


1904 Rckkehr nach Belgrad 1905 in Zadar die dritte Sammlung Ogledi (Essays) verfentlicht 1907 die vierte Sammlung Vidici i putovi (Horizonte und Wege, Reiseberichte) 1908 Begnadigung und Rckkehr nach Zagreb; die fnfte Sammlung Umorne pri e (Mde Geschichten) in Zagreb verffentlicht 1910 die sechste Sammlung Na i ljudi i krajevi (Unsere Leute und Gebiete, Reiseberichte) 1913 schwer erkrankt verreist nach Italien zur Therapie; die siebte Sammlung Pe alba (Gastarbeit, Feuilletons); in Zagreber Krankenhaus operiert 1914 im Krankenhaus gestorben 1923 postum Pjesme (Gedichte)

KROATISCHE MODERNE Anfang 1892 (die erste Novelle von Matos) Ende 1914 (Matos Tod) Stilistischer Pluralismus Impressionismus Realismus Expressionismus und Naturalismus Blte der Lyrik

KROATIEN IN DER MODERNE- POLITISCHER HINTERGRUND Unzufriedenheit und Widerstand in der ffentlichkeit 1895 die ffentliche Verbrennung der ungarischen Flagge in Zagreb

PRAGER UND WIENER STUDENTEN

Prag: Tomas Masaryk - realistischer Zugang zur nationalen und politischen Problematik Wien: Herman Bahr - moderne Ideen Symbolismus, Dekadenz, sthetizismus usw.

MATOS UND DIE KROATISCHE MODERNE Matos als Knstler entwickelte sich nicht unter dem Einfluss der kroatischen Moderne sondern umgekehrt: Mit seinen Werken beeinflusste er Entwicklung und Arbeit ihrer Vertreter.

DIE ZEIT IN PARIS (WERKE)